Epilepsie Definition

Moderatoren: Schirin, Admin

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 851

Epilepsie Definition

Beitragvon udo241158 » 24. Okt 2010, 19:10

Epilepsie

Epilepsie ist eine neurologische Erkrankung, die durch sogenannte epileptische Anfälle gekennzeichnet ist. Diese Anfälle wirken häufig dramatisch, klingen jedoch meist nach wenigen Minuten ab.

Eine unnormale nervliche Erregungsbildung im Gehirn, deren Gründe verschieden sein können, löst die mit der Epilepsie verbundenen Anfälle aus. Je nach Ursache unterscheidet man symptomatische und idiopathische Formen der Epilepsie: Die idiopathische Epilepsie ist nicht mit krankhaften Veränderungen des Gehirns verbunden; ihre Ursachen sind nicht bekannt. Eine symptomatische Epilepsie hingegen ist Folge einer zugrunde liegenden Krankheit oder Gehirnschädigung. Für die Diagnose einer Epilepsie ist es hilfreich, wenn beim Anfall anwesende Personen ihn beschreiben. Um die Diagnose zu sichern, kommen ein Elektroenzephalogramm (EEG), bildgebende Verfahren (CT, MRT) und Blutuntersuchungen zum Einsatz.

Symptomatische Epilepsie-Formen behandelt man entsprechend ihrer Ursache. Liegt eine idiopathische Epilepsie vor, lassen sich die Anfälle meist durch Medikamente unterdrücken.

Eine Komplikation der Epilepsie, der Status epilepticus, ist ein besonders lange andauernder epileptischer Anfall oder eine Serie dicht aufeinanderfolgender Anfälle, zwischen denen die Betroffenen das Bewusstsein nicht vollständig wiedererlangen. Dieser Zustand kann lebensbedrohlich sein.
Bei einer Epilepsie befindet sich das Gehirn dauerhaft in einem Zustand, in dem es dazu neigt, epileptische Anfälle hervorzurufen. Daher ist eine Epilepsie durch wiederkehrende Anfälle gekennzeichnet. In der Regel ist ein epileptischer Anfall eine vorübergehende, plötzlich auftretende Funktionsstörung des zentralen Nervensystems. Er dauert meist nicht länger als zwei Minuten. Epileptische Anfälle können in Form von Krämpfen (Crampi), aber auch als unwillkürliche Bewegungsabläufe oder Dämmerzustände auftreten.

Häufigkeit
Bei rund 0,5 bis 1 Prozent der Gesamtbevölkerung liegt eine Epilepsie vor. Insgesamt weist die Epilepsie in Deutschland eine Häufigkeit von rund 400.000 Betroffenen auf. Jährlich kommen etwa 50 neue Fälle pro 100.000 Menschen dazu. Die meisten Epilepsien treten bei Kindern und Jugendlichen auf.

Quelle
Benutzeravatar
udo241158
 
Beiträge: 2
Registriert: 10.2010
Wohnort: Elmsorn
Geschlecht:

Zurück zu "Epilepsie"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron